Klimawandel: die größte Umweltbedrohung des 21. Jahrhunderts

Lifelym Blog Climate Change
Der Klimawandel ist zur größten Umweltbedrohung der globalisierten Welt des 21. Jahrhunderts geworden. Während eine gewisse Fluktuation der Durchschnittstemperatur im Laufe der Zeit normal ist, steigen die Temperaturen jetzt viel schneller als je zuvor und könnten potenziell irreversible Auswirkungen haben.
Im Jahr 2018 haben die Vereinten Nationen gewarnt, dass der Klimawandel in 12 Jahren bis zum Jahr 2030 zu einer irreversiblen Klimakatastrophe führen könnte. Eine am Times Square in New York installierte Countdown-Uhr zeigt jedoch an, dass wir nur noch etwas mehr als 7 Jahre zum Handeln bevor der Klimawandel unumkehrbar wird.

Warum verändert sich das Klima?

Wie wir bereits sagten, wurden im Laufe der Geschichte einige Temperaturveränderungen beobachtet - aber sie waren nie so schnell und schwerwiegend wie jetzt, was zu dem wissenschaftlichen Konsens führte, dass unsere Aktivitäten und die zunehmende Abhängigkeit von Aktivitäten, die Treibhausgase produzieren, dafür verantwortlich sind.
Treibhausgase sind, einfach ausgedrückt, Gase, die die Atmosphäre aufheizen. Es gibt viele verschiedene, aber CO2 ist bei weitem das häufigste, gefolgt von Methan (das innerhalb eines kurzen Zeitraums viel stärker ist), N2O und fluorierten Gasen. Die Menge an Treibhausgasemissionen, die eine Person, eine Industrie oder eine Gruppe ausstößt, kann als ihr Kohlenstoff-Fußabdruck gemessen werden, der üblicherweise in CO2-Äquivalenten ausgedrückt wird - eine Zahl, die die Unterschiede zwischen den Auswirkungen der verschiedenen Treibhausgase berücksichtigt.

Woher kommen die Treibhausgase?

Jedes Treibhausgas hat einen anderen Ursprung. Lassen Sie uns also besprechen, wo jedes von ihnen herkommt und anschließend, wie ihre Produktion begrenzt werden kann.
CO2 wird bei einer Vielzahl von industriellen Aktivitäten emittiert. Am häufigsten wird es mit der Verbrennung fossiler Brennstoffe (Kohle, Erdgas und Erdöl) in Verbindung gebracht, die für den Verkehr oder die Energieerzeugung genutzt werden. Es entsteht jedoch auch bei der Verbrennung anderer Materialien, einschließlich fester Abfälle, Holz oder anderer biologischer Materialien. CO2 ist ein Nebenprodukt einiger chemischer Reaktionen, wie z. B. bei der Herstellung von Zement.
Methan (CH2) entsteht bei der Gewinnung und dem Transport von Kohle, Öl und Erdgas. Einer der größten Emittenten von Methan ist die Tierhaltung, da Tiere, insbesondere Kühe und Schafe, es bei der Verdauung von Nahrung ausstoßen. Schließlich emittieren auch Lebensmittelabfälle, die auf Mülldeponien landen, Methan, da sie keinen Zugang zu Sauerstoff haben und sich nicht richtig zersetzen können.
Distickstoffoxid (N20) wird bei einer Reihe von industriellen und landwirtschaftlichen Aktivitäten emittiert, einschließlich der Verbrennung von fossilen Brennstoffen und festen Abfällen. Es ist auch ein Nebenprodukt bei der Abwasseraufbereitung.
Fluorierte Gase schließlich sind synthetische Gase, die bei einer Reihe von industriellen Aktivitäten emittiert werden. Sie werden oft anstelle von noch gefährlicheren ozonabbauenden Substanzen eingesetzt, haben aber selbst einen großen Einfluss auf die Umwelt.

Was können Sie gegen den Klimawandel tun?

Jetzt, da Sie wissen, warum der Klimawandel stattfindet und sich beschleunigt, was können Sie tun, um ihn zu verlangsamen? Beginnen Sie zunächst mit Ihrem eigenen Fußabdruck. Betrachten Sie die oben genannten Quellen von Treibhausgasemissionen wie Reisen, Stromerzeugung, Tierhaltung oder Lebensmittelabfälle, die auf Mülldeponien landen. Nehmen Sie die entsprechenden Änderungen vor, um Ihre Auswirkungen in diesen Bereichen zu begrenzen (nehmen Sie den Bus statt des Autos, wechseln Sie zu Anbietern erneuerbarer Energien, essen Sie mehr vegetarisch oder beginnen Sie mit der Kompostierung). Denken Sie daran, dass jede kleine Veränderung zählt.
Dann können wir uns darauf konzentrieren, Änderungen im System vorzunehmen, die ganzen Gemeinschaften helfen, ihre Auswirkungen zu reduzieren. Schlagen Sie Änderungen bei der lokalen und nationalen Regierung vor und unterstützen Sie Organisationen, die diese Aktivitäten zentralisieren.
Und schließlich ist eine der Möglichkeiten, wie wir das CO2, das sich bereits in unserer Atmosphäre befindet, loswerden können, mehr Bäume zu pflanzen und die Abholzung zu reduzieren. Pflanzen Sie einen Baum in Ihrem Garten oder unterstützen Sie eine Wohltätigkeitsorganisation, die gegen die Abholzung der tropischen Wälder kämpft!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen